Über mich

 Ich und meine Familie

Mein Name ist Simone Geßendorfer, ich bin am 30. April 1982 geboren. Aufgewachsen bin ich in München und fühle mich der Stadt so sehr verbunden, dass ich es nicht geschafft habe mich für längere Zeit von ihr zu trennen. Innerhalb Münchens bin ich allerdings sehr oft umgezogen und bin daher mit verschiedenen Stadtteilen sehr vertraut. Anfang 2013 bin ich mit meiner Familie schließlich in Laim gelandet, in einer geräumigen Wohnung mit großem Garten, einer grünen Oase mitten in München. 

Während des Studiums habe ich meinen Mann Benedict kennengelernt, der im Gegensatz zu mir Stadtkind ursprünglich vom Land kommt. Mein Mann ist in Tutzing am Starnberger See aufgewachsen und erst für sein Studium nach München gekommen. Im August 2009 haben wir geheiratet und sind inzwischen Eltern von zwei Kindern. Unsere Tochter Rosalie kam am 25. Dezember 2010 auf die Welt und war das schönste Weihnachtsgeschenk, das wir je bekommen haben. Drei Jahre später, im Januar 2014 bekamen wir zu unserer großen Freude noch ein zweites Mädchen, Lorena. 

 Werdegang

Mein Biochemie-Studium habe ich im Frühjahr 2008 abgeschlossen. Die Arbeit im Labor hat mir sehr viel Spaß gemacht, trotzdem gingen mir die Zusammenarbeit und der Kontakt mit anderen Menschen oft sehr ab. Daher habe ich anschließend weiter studiert und 2010 einen Bachelorabschluss (Bachelor of Education) bekommen. Während meiner Schwangerschaft und meiner Elternzeit habe ich im Deutschen Museum gearbeitet und dort geholfen eine Ausstellung zu entwerfen. Zudem habe ich dort viele Führungen für Schulklassen und andere Gruppen gegeben. Des Weiteren habe ich in meiner Studentenzeit und auch später immer wieder Menschen mit Behinderung betreut und in ihrem Alltag unterstützt. 

 Neue Herausforderung - Tagesmutter

In meinem Studium musste ich schon früh erfahren, dass es in unserer Gesellschaft sehr schwierig bis unmöglich ist, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Später durch meine eigenen Erfahrungen als Mutter und durch Gespräche mit Freunden und Bekannten wurde mir dieser Eindruck immer wieder bestätigt. Durch die Geburt meines ersten Kindes habe ich auch gemerkt, dass mir das Zusammensein mit Kindern sehr viel Spaß und Freude macht. Daher war die Ausbildung zur qualifizierten Tagesmutter für mich eine perfekte Möglichkeit Familie und Beruf zu verbinden. Zudem hoffe ich dies anderen Eltern ebenfalls zu erleichtern.